Startseite / Der Kugelfisch
Was sind Kugelfische? Drucken

Im Grunde sind Kugelfische eine systematische Einheit der Biologie. Die Kugelfische stellen in der Ordnung der Kugelfischartigen (Tetraodontiformes) die Familie der Kugelfische (Tetraodontidae) dar. Zum weiteren Verständnis empfiehlt sich ein Blick in die Systematik der Kugelfische.

Der deutsche Populärname „Kugelfisch“ beschreibt die einzigartige Fähigkeit dieser Fische. Sie können sich bei Bedrohung oder zum Imponieren mit Luft oder Wasser aufblähen und erreichen so eine erstaunlich große und kugelförmige Gestalt. Im Normalzustand hat ihre Körperform allerdings wenig Ähnlichkeit mit einer Kugel und ist eher spindelförmig.

Aufgrund der Kugelgestalt benutzen auch arme Kinder in Ägypten Kugelfische im aufgeblasenem und getrocknetem Zustand als (Fuß-)Ball. Des Weiteren werden aufgeblasene und getrocknete Kugelfische auch oft als Souvenir verkauft.

Auch der wissenschaftliche Name „Tetraodon“ lässt sich einfach erklären: Er besteht aus den griechischen Wörtern „tetra“ und „odon“. „Tetra“ heißt übersetzt „vier“ und „odon“ steht für „Zahn“. Dieser Name wurde natürlich auch nicht einfach grundlos gewählt. Kugelfische haben tatsächlich nur 4 Zähne bzw. Zahnplatten, jeweils zwei oben und unten.

 

Auf den nächsten Seiten werden folgende Themen behandelt:

 

Donnerstag, den 24. September 2009 um 14:00 Uhr
  [nach oben]